Mehr (Rücken-)Gesundheit am Greiner Assistec Standort in Březová

22.01.2021 | 2 Minuten Lesezeit
Ilona Szpaková

Gemeinsam mit einem diplomierten Physiotherapeuten haben wir eine in Březová vorbildliche Initiative zur Prävention und Therapie von arbeitsbedingten Rückenleiden und anderen Beschwerden gestartet. Nachahmen ist ausdrücklich erwünscht…

Bewegungsmangel, schlechte Haltung, zu viel Stress, zu wenig Fitness – und dann noch eine falsche Bewegung und schon ist der Schmerz da. So können selbige Faktoren zu nicht näher definierbaren Beschwerden im ganzen Körper führen, die sich massiv auf die körperliche und geistige Fitness sowie auf die Arbeitsfähigkeit auswirken können. Um einen Beitrag zur Gesundheit der Mitarbeiter an unserem tschechischen Standort in Březová zu leisten, hat die dortige HR-Managerin Ilona Szpakova gemeinsam mit dem Assembly & Renovation Manager Adolf Staffa vor Ort in Kooperation mit der Universität Ostrava eine einzigartige Initiative ins Leben gerufen.

Wenn der Rücken schmerzt, kann man nicht mehr arbeiten

Das war der Grundgedanke, weshalb der Physiotherapie-Diplomand Petr Barnet, der sich an der Universität Ostrava intensiv mit dem Thema Energieaufwand und -effizienz des Körpers beschäftigt, an den Greiner Assistec Standort nach Březová kam, um das Projekt zu starten.

Gemeinsam wurde hier dann aktiv an der Rückengesundheit der Mitarbeiter gearbeitet. Dabei konnten einige Mitarbeiter in regelmäßigen Übungs-Sessions testen, wie eine Art Reha vor Ort am Arbeitsplatz funktionieren kann. Eine Gruppe nahm aktiv an den Übungen teil, während die andre darauf verzichtete. Die übende Gruppe konzentrierte sich auf therapeutisches Training, das die am meisten beanspruchten Bereiche des Körpers innerhalb von sieben Wochen stärken und die Muskelkoordination, -kraft und -entspannung fördern sollte.

Das Ergebnis bei der aktiv übenden Gruppe war beeindruckend: Hier konnte eine 82%ige Verbesserung erreicht werden. Die Teilnehmer fühlten eine positive Veränderung, inklusive einer signifikanten Reduktion eines Körpertemperaturanstiegs während der Arbeit. Das führte wiederum zu einer positiven Rückmeldung der Arbeiter.

Ich kann objektiv sagen, dass eine Fortsetzung der Übungen für unsere Mitarbeiter extrem sinnvoll ist und die Aktion zugleich einen großartigen Vorteil für unser Unternehmen bringt – auch in der kommunikativen Wirkung nach außen.

Ilona Szpakova, HR-Managerin

Workout statt Broschüre mit Übungsanleitungen

Die ursprüngliche Idee, eine Broschüre für alle Assistec Mitarbeiter an allen Standorten mit Trainingsanleitungen für die zu stark beanspruchten Muskelgruppen zu erstellen, war schnell vom Tisch. Die Kooperation von Greiner Assistec mit dem Physiotherapie-Diplomanden Petr Barnet ist ein Pilotmodell mit einem großen Potenzial für die Zukunft. Das Angebot, selbst vor Ort am Arbeitsplatz gemeinsam Rückenübungen zu machen, wurde von den Mitarbeitern sehr gut angenommen. Die Teilnehmer sahen dies als großen Benefit für sich selbst und das Unternehmen. Leider hat die aktuelle COVID-19 Situation die weitere Implementierung der Übungs-Sessions in den Arbeitsalltag vorübergehend gestoppt. Wir hoffen aber auf eine baldige Fortsetzung, sobald die Pandemie es wieder zulässt, dass wir gemeinsam üben und etwas für unsere Rückengesundheit tun können.

Ein ganz klar positives Feedback nach nur wenigen Wochen

Mich hat neben dem großartigen internen Feedback vor allem das große Interesse der Werksarbeiter überrascht. Viele wollten unbedingt sofort am Programm teilnehmen. Deshalb arbeiten wir intensiv daran, dass gemeinsame Rückenübungs-Sessions mit dem Physiotherapeuten in Zukunft bei Greiner Assistec zum Arbeitsalltag gehören.

Adolf Staffa, Assembly & Renovation Manager

Auch Physiotherapie-Diplomand Petr Barnet lobte das Projekt und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: „Wir haben bei der regelmäßig übenden Gruppe nach sieben Wochen eine klare Verbesserung der Physis festgestellt Das heißt, eine verbesserte Muskelkoordination, mehr Muskelkraft und dank Stretching auch eine höhere Flexibilität der Muskeln. Diese körperlichen Veränderungen sorgen für eine bessere Energieaufwendung, was die Körpereffizienz extrem verbessert. Ich selbst habe aus diesem Projekt extrem viele neue Erfahrungen mitgenommen und es war für mich spannend zu sehen, wie eine Produktions-Infrastruktur aufgebaut ist und wie ein Unternehmen wie Greiner Assistec von innen funktioniert.“

Ähnliche Artikel